Rufen Sie mich an

+41 (0)78 90 11 074

Ich biete eine kostenlose  PBA® Erstberatung für Fachkräfte, Aufsichtsräte und interne Revisionsfunktionen, welche innovativ arbeiten und ihre Kompetenzen weiterentwickeln möchten.

Home  >> PBA® Fallbeispiele

PBA® Fallbeispiele

Eine neue Prüfmethode wie PBA® liefert neue Einblicke in vorhandene Informationen & weist auf neue, kritische Informationen hin, die Sie im Rahmen einer Prüfung gezielt suchen können.

Nachfolgend finden Sie einige meiner PBA® Arbeiten.

PBA® FALLSTUDIE

Innovation ist ... wenn man's einfach macht

 

Ich liebe brand eins, ein deutsches Wirtschaftsmagazin, das die Veränderung zu seinem Thema macht (Verkaufte Auflage: 82'000, Stand 1. Quartal 2019).

 

Seit 2016 veröffentlicht brand eins Thema eine jährliche Ausgabe zum Thema Innovation. Die 2019 Ausgabe, publiziert am 15. Februar 2019, enthält mehr als 20 Fachartikel aus aller Welt:

 

  • Ein Interview mit Dr. Frederik G. Pferdt, dem Chief Innovation Evangelist von Google

  • Ein Interview mit Jim Collins, 2017 von Forbes als einer der "100 Greatest Living Business Minds" ausgezeichnet. Seine Kernbotschaft: Disziplin x Kreativität = Innovation

  • Einblicke in die "Up-skilling Initiative" der Allianz, einer globalen Versicherungsgesellschaft

  • Informationen zu Stanfords "Radical Collaboration"-Ansatz, bei dem Menschen aus verschiedenen Disziplinen zusammenarbeiten

  • Ein Interview mit Professor Gunther Schuh, Gründer von eGO.Life, einem neuen, kompakten & spritzigen Elektroauto

  • Einen Erfahrungsbericht zu einem NASA-Hackathon ...

 

Ich habe die PBA®-Linse sowohl auf die Innovationsausgabe 2019 wie auch auf das Google-Interview gerichtet und daraus funktionsanalytischen Erkenntnisse zum Thema Innovationsfähigkeit abgeleitet.

Meine Kernbotschaft ist:

 Die Bausteine von Innovationsfähigkeit zu erkennen, ist einfacher, als Sie vermutlich denken 

Mehr über meinen Tages-Workshop "Innovationsfähigkeit prüfen - Interne Revision as unusual".

PBA® FALLSTUDIE

Die aufsichtsrechtliche Prüfung der Common-wealth Bank of Australia (CBA) durch die APRA

Probleme werden oft durch Schwächen der sogenannten "weichen" Kontrollen" verursacht, wie das öffentliche Beispiel der Commonwealth Bank of Australia (CBA) zeigt. ​

 

Im Jahr 2017 führte die Australian Prudential Regulatory Authority APRA eine aufsichtsrechtliche Untersuchung der CBA durch.

 

Der 2018 veröffentlichte Bericht ist für alle im Internet öffentlich zugänglich (Link siehe unten). 

 

Die Kernbotschaft des Berichts war: "Der anhaltende finanzielle Erfolg der CBA trübte die Sinne der Institution."

Meine Reaktion auf die Aussage "getrübte Sinne" war "echt, jetzt?", und ich nahm die PBA®-Linse, um mir das dreiseitige "executive summary" des Berichts genauer anzusehen. 

Mein Ziel war es herauszufinden, ob PBA® den Informationen des Berichts eine weitere Metaebene hinzufügen kann, d.h. eine andere Logik hinter den aufgeführten Problemfeldern erkennen kann. Wie erwartet, kann PBA® dies liefern.

Meine Kernbotschaft ist:

 Liebe CBA: 75% der im Executive Summary des APRA Reports aufgelistete Problemfelder betreffen Interaktionsmuster von Persönlichkeits-Systemen. Diese Themen mit inhaltsbezogenen Maßnahmen anzugehen, bringt (leider) wenig. 

 

Hier sind ein paar Einzelheiten:

Kontrollschwäche (harte Kontrolle):

"CBA hat zugegeben, 53.750 Mal gegen den Anti Money-Laundering and Counter-Terrorism Financing Act 2006 (AML/CTF Act) verstoßen zu haben", was zu einer Strafe von 700 Millionen Dollar führte, der "größten jemals verhängten zivilrechtlichen Strafe in der australischen Unternehmensgeschichte". 
Einzelheiten finden Sie in der AUSTRAC Pressemitteilung vom 4 Juni 2018

Zugrundeliegende Kontrollschwäche (weiche Kontrolle):

"Es gibt keine einfache Antwort, kein Heilmittel im Stil einer 'Wunderwaffe'. Ein komplexes Zusammenspiel von organisatorischen und kulturellen Faktoren liegt der Situation zugrunde. Aus der intensiven Analyse und Befragung des Panels in den letzten sechs Monaten ist jedoch ein gemeinsamer Gesichtspunkt hervorgegangen: Der anhaltende finanzielle Erfolg von CBA trübte die Sinne der Institution."
Einzelheiten finden Sie im "executive summary" des APRA Abschlussberichts "Prudential Inquiry into the Commonwealth Bank of Australia", der über die APRA Pressemitteilung vom 1. Mai 2018 abgerufen werden kann.

 

 

Ich habe das dreiseitige "executive summary" des CBA Berichts von APRA mithilfe der PBA® Methode analysiert. Das Ergebnis: 

  • 75% der darin aufgeführten Problemfelder können auf Aktivierungsstärken und Interaktionsmuster von psychischen Systemen zurückgeführt werden, die Mehrheit davon auf ein zugrundeliegende Kernthema, d.h. auf einseitige, für die CBA als Organisation typische Interaktionsmuster von psychischen Systemen. Mehr über psychische Systeme.
     

  • 25% der Schwächen betreffen den Inhalt von Persönlichkeitssystemen und sind inhaltlich zu adressieren. Mehr über psychische Systeme.

Möchten Sie mehr über PBA® wissen? Ich freue mich, wenn wir in Kontakt kommen.